ENGELSBLOG

1001 Engelsgeheimnisse

Wie Sie sich durch Meditation besser und effizienter konzentrieren können

wie man sich konzentriert

Es ist weithin bekannt, dass durch Meditation viele Vorteile erzielt werden können: von der Entspannung des Geistes und des Körpers bis hin zur Heilung der Seele ist Meditation wirklich ein mächtiges Werkzeug. Einer der Schlüsselaspekte der Meditation, den viele Menschen vergessen, ist ihre Fähigkeit, die Konzentration zu verbessern.

In diesem Artikel werden wir erforschen, wie Sie sich besser und leichter konzentrieren können und wie Sie mit verschiedenen Techniken die Meditation zur Verbesserung der Konzentration einsetzen können. Außerdem werden wir Sie durch eine Meditation für Fokus und Konzentration führen, die Sie selbst ausprobieren können. Beginnen wir damit, warum Meditation auf diese Weise eingesetzt werden kann.

Wie man meditiert, um die Konzentration zu verbessern

Bevor wir uns also mit der Meditation zur Steigerung der Konzentration beschäftigen, wollen wir einen Blick auf die absoluten Grundlagen werfen. Was bedeutet es, sich zu fokussieren oder konzentrieren? Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen beiden.

Fokussierung wird als die Kraft gesehen, durch die man sich etwas bewusst macht, z.B. die Aufmerksamkeit auf etwas richtet. Konzentration ist die Fähigkeit, den Fokus an Ort und Stelle zu halten, ohne dass der Geist umherwandert.

In der Meditation sind die Fähigkeit, sich zu fokussieren und die Konzentration beizubehalten, wichtige Bestandteile des Prozesses. Wie bei allem, kann auch hier Übung erforderlich sein, um sich zu perfektionieren.

Ihr Schutzengel kann Ihnen dabei helfen, sich von Negativität zu befreien! Möchten Sie wissen, wer Ihr Schutzengel ist?


Um mit Ihrem Schutzengel in Kontakt zu treten und Ihre KOSTENLOSE ZUKUNFTSDEUTUNG zu erhalten, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

Geburtsdatum

Kontaktdetails

Hiermit bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben und akzeptiere die Nutzungsbedingungen.


Wahrscheinlich fragen Sie sich, wie Sie sich während Ihrer Meditationspraxis über längere Zeiträume besser konzentrieren können. Die Wahrheit ist, dass es für unseren Geist völlig natürlich ist, während der Meditation zu wandern.

Der Schlüssel ist nicht so sehr das Halten des Fokus, sondern das Bewusstsein, dass Ihre Konzentration ins Wanken geraten ist, so dass Sie zu der Aufgabe zurückkehren können, die Ihnen bevorsteht.

Manche Menschen haben das Glück zu wissen, wie sie sich besser konzentrieren können, ohne dass ihr Fokus abrutscht, aber für viele von uns ist das leichter gesagt als getan. Schauen wir uns also an, wie man die Konzentration durch Meditation verbessern kann.

Lernen Sie, sich mit Meditation zu konzentrieren

Wenn Sie noch nie meditiert haben, dann möchten Sie vielleicht mit einer geführten Meditation beginnen. Sie müssen dies nicht als einen Schritt nach oben oder unten betrachten, da viele Menschen die geführte Meditation als einfacher empfinden.

Das liegt vor allem am Element der Konzentration, weshalb dies ein großer erster Schritt sein kann. Sobald Sie sich auf die Aspekte eingestellt haben, auf die Sie Ihre Konzentration fokussieren müssen, können Sie sich auf Ihre eigene Meditation konzentrieren. Werfen wir also schnell einen Blick auf eine Meditation, die Sie durchführen können, um zu lernen, sich effektiver zu konzentrieren.

Konzentrationsmeditation

Wie bei jeder Meditation wollen Sie Ihre Umgebung so einrichten, dass sie entspannend und ablenkungs/unterbrechungsfrei ist. Dies ist umso mehr der Fall, wenn es darum geht, Ihre Konzentration zu verbessern.

Das letzte, was Sie brauchen, ist ein Summen Ihres Telefons oder das plötzliche Starten Ihrer Lieblings-TV-Sendung. Schalten Sie alles aus und begeben Sie sich in eine bequeme Position.

Sie können mit gekreuzten Beinen sitzen, sich auf einen Stuhl setzen, sich auf ein Bett legen, es ist eigentlich egal, solange Sie es bequem haben und in dieser Position 10-20 Minuten verharren können.

Wenn Sie befürchten, dass Sie im Liegen einschlafen könnten, dann ist es auf jeden Fall besser, mit geradem Rücken sitzen zu bleiben.

Wie Sie sich besser konzentrieren können – so einfach wie Atmen

Dies ist nun der Teil, in dem wir lernen, wie wir uns besser auf einen effektiveren Weg konzentrieren können. Um zu lernen, wie Sie sich konzentrieren können, müssen wir einfach langsam unseren Schwerpunktbereich erweitern.

Wir fangen klein an, indem wir uns auf Ihre Atmung fokussieren. In diesem Stadium wählen Sie einen Bereich aus, den Sie fokussieren wollen: Es könnte das Heben und Senken Ihres Brustkorbs sein, es könnte die Bewegung Ihres Bauchs und Ihres Zwerchfells sein oder vielleicht sogar das Gefühl von Luft, die durch Ihre Nase oder Ihren Mund strömt.

Achten Sie darauf, wo jeder Einatemvorgang endet und wo der folgende Ausatemvorgang beginnt. Sie möchten im Wesentlichen jeden Atemzug von Anfang bis Ende verfolgen und Ihre Aufmerksamkeit auf den von Ihnen gewählten Bereich richten.

Wenn Sie anfangen zu spüren, wie sich Ihr Körper und Ihr Geist ein wenig entspannen, erweitern Sie Ihren Fokus bis kurz bevor Sie in einen meditativen Zustand eintreten. Sie können so ziemlich alles wählen, solange es während der gesamten restlichen Meditation kohärent bleibt.

Sie können sich zum Beispiel auf Ihren Herzschlag fokussieren, auf die Wärme der Luft im Raum, auf den Druck, unter dem Ihr Körper mit Ihrem Stuhl, Bett oder Boden in Kontakt kommt.

Wenn es draußen Geräusche wie Verkehrs- oder Vogelgeräusche gibt, können Sie diese ebenfalls verwenden. Alles kann als Hilfsmittel verwendet werden, um zu lernen, wie Sie sich besser und effektiver konzentrieren können.

Versuchen sich maximal zu fokussieren

Der Zweck dieses Übungsstils ist nicht so sehr die Meditation selbst. Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie nicht meditieren können, wenn Sie das Gefühl haben, sich Ihrem Fokus so weit wie möglich genähert zu haben (zumindest für diese Sitzung).

Denken Sie einfach daran, dass Sie Ihren Fokus und Ihre Konzentration fast wie Muskeln behandeln. Wenn Sie diese trainieren, um größere Bereiche erfolgreich zu managen, werden Sie feststellen, dass Sie sich effektiver konzentrieren können.

In ähnlicher Weise können Sie sich dafür entscheiden, vielmehr an der Dauer der Konzentration zu arbeiten, statt an der Anzahl der Punkte, auf die Sie sich konzentrieren. Sie könnten zum Beispiel versuchen, eine Stunde oder länger zu meditieren, wie es viele Mönche tun.

Das größte Problem bei dieser Art von Training ist, dass Sie es wahrscheinlich entmutigend und insgesamt ein wenig langweilig finden werden.

Ihr Geist könnte weiter wandern, und obwohl der Prozess als Ganzes vorteilhaft wäre, würde er höchstwahrscheinlich eine negative Erinnerung an die Meditation hervorrufen.

Es ist viel klüger, sich am Anfang Zeit zu nehmen und an der Erweiterung kleiner Aspekte zu arbeiten, um wirklich das Beste aus jeder Meditationssitzung herauszuholen.

Entdecken Sie weitere interessante Artikel über Padre: