Engelsblog

1001 Engelsgeheimnisse

Unterschiede im Tarot Lenormand: Was die beiden Deckstile unterscheidet

Tarot Lenormand

Tarot Lenormand und Orakel: Dies sind nur einige der Arten von Decks, die die Menschen oft benutzen oder mit Wahrsagerei in Verbindung bringen. Bei richtiger Verwendung können diese Karten uns helfen, bevorstehende Wege und Probleme zu identifizieren. Das Problem ist, dass diese Karten alle einen ähnlichen Zweck erfüllen und ihre Ähnlichkeiten Verwirrung stiften können. Wir werden die großen und kleinen Unterschiede zwischen Tarotkarten und Lenormand-Karten aufschlüsseln, indem wir die Tarot-Lenormand-Eigenheiten untersuchen.

Die Gemeinsamkeiten

Bevor wir uns mit den Unterschieden zwischen Tarot Lenormand befassen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um die Ähnlichkeiten des Lenormand Tarots zu erkunden. Was haben diese beiden Decks gemeinsam? Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, kann jedes Deck dazu verwendet werden, Wissen über Ihren Platz im Universum zu enthüllen. Dies geschieht oft über eine Lesung, bei der eine Frage im Vordergrund steht, das Deck gemischt, Karten ausgewählt und dann ihre Bedeutung interpretiert wird.

Alle diese Schritte sind für beide Deckstypen gleich. Es gibt Unterschiede mit ihnen, die wir gleich untersuchen werden, aber der allgemeine Prozess ist derselbe. Beide Decks enthalten Karten, die von ähnlicher Natur sind. Jede Karte hat einen Namen oder eine Funktion, und diese Bedeutung stellt einen Aspekt des Lesens dar.


Holen Sie sich heute, die kostenlosen Zukunftsdeutung der Engel! Füllen Sie das Bestellformular aus:

Geburtsdatum

Daten

 


Tarot Lenormand

Auch hier unterscheiden sich die Besonderheiten zwischen den Tarot Lenormand Kartentypen, aber das allgemeine Konzept ist das gleiche. Eine weitere Ähnlichkeit des Lenormand Tarots bezieht sich auf den Interpretationsprozess jeder Lesung. Jede Karte hat eine feste Bedeutung, und obwohl dies wichtig ist zu wissen, ist es genauso wichtig, Ihrer Intuition vertrauen zu können, wenn Sie die Bedeutung einer Karte lesen. Dies gilt insbesondere in Bezug auf alle anderen Karten, die ausgeteilt wurden.

Die Unterschiede

Jetzt werden wir die Besonderheiten des Lenormand Tarot erkunden. Es gibt einige dieser Unterschiede, die größer sind als andere, aber sie alle beeinflussen, warum Sie ein Deck statt des anderen wählen können. Wir beginnen mit einem Blick auf die Karten selbst.

Dann werden wir die Bilder untersuchen, die auf den Karten der einzelnen Decks erscheinen. Nachdem wir die verschiedenen Arten von Spreads erforscht haben, die die Leute dazu neigen, mit jedem Deck zu verwenden, werden wir abschließend darüber nachdenken, ob Sie besser mit einem Tarot-Deck oder einem Lenormand-Deck zurecht kommen.

Tarot Lenormand – Die Karten

Wir beginnen mit normalen Tarotkarten. Sie sind wahrscheinlich ziemlich vertraut mit einem normalen Tarot-Deck: es enthält insgesamt 78 Karten. Diese werden in die Haupt-Arcana-Karten (22 Karten) und die Neben-Arcana-Karten (56 Karten) unterteilt. Während jede der Haupt-Arcana-Karten von der nächsten einzigartig ist, können die Neben-Arcana-Karten in vier Farben eingeteilt werden: Kelche, Schwerter, Münzen und Stäbe.

Jede Farbe hat 14 Karten mit 10 Zahlenkarten (1-10) und vier Bildkarten (Bube, Springer, Dame und König). Die Hauptkarten haben alle eine einzigartige Bedeutung, während jede Farbe der Kleinkarten durch ein Thema miteinander verbunden ist, z.B. wird die Farbe des Kelches mit Emotionen und Gefühlen in Verbindung gebracht.

Lenormand-Karten hingegen sind etwas anders. Ein Lenormand Tarotdeck enthält 36 Karten. In einigen Decks werden die Karten in Farben eingeteilt, da jede Karte eine kleinere Version einer Standard-Spielkarte enthält, z.B. 10 Schläger oder 8 Pik.

Unabhängig davon sind Lenormand-Karten den Haupt-Arcana-Karten aus einem Standard-Tarot-Deck typischerweise ähnlicher, da sie alle eine einzigartige Bedeutung haben und im Allgemeinen nicht in Farben eingeteilt sind. Die Karten selbst sind jedoch nur der Anfang der Tarot Lenormand Unterschiede, also lassen Sie uns die Bilder betrachten.

Die Bilder

Wenn es um Karten geht, die zu Wahrsagereizwecken verwendet werden, stehen die Bilder im Mittelpunkt. Jede Karte hat eine Bedeutung, aber die Bilder selbst sind der wichtige Teil. Hier zeigt sich einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Tarot Lenormand.

Tarotkarten, insbesondere moderne Versionen wie das Rider-Waite-Deck oder das Thoth-Deck, sind reich an Symbolik und versteckter Bedeutung. Jede einzelne Karte wird einen zentralen Fokus haben, aber um jede Hauptfigur oder jedes Ereignis herum gibt es weitere Details, die eine tiefere Bedeutung in Bezug auf andere gespielte Karten haben können.

Beispielsweise können Sie im Hintergrund Felder sehen, die voller Pflanzen sind, die darauf warten, geerntet zu werden. Ein weiteres Beispiel wären Kinder, die glücklich an der Seite der Karte zusammenspielen. Diese kleineren Details werden oft ignoriert, aber sie spielen eine wichtige Rolle bei jeder Tarot-Lesung.

Wenn es um die Bedeutung des Lenormand-Decks geht, sind die Bilder viel einfacher. Es wird nichts außerhalb des primären Bildes hinzugefügt. Es gibt keine versteckten Bedeutungen oder geheime Details. Der Zweck jedes Bildes ist es, es einfach identifizierbar zu machen.

Wenn Sie also das Schiff oder die Schlange sehen, wissen Sie, dass es die Schiffskarte oder die Schlangenkarte ist. Mehr ist nicht nötig! Diese Unterschiede werden deutlicher, wenn wir die für jedes Deck verfügbaren Spreadstile berücksichtigen.

Die Spreads

Wir haben bereits erwähnt, dass der allgemeine Prozess der Durchführung einer Lesung bei Verwendung eines der beiden Decks derselbe ist. Allerdings gibt es in einigen Bereichen dieses Prozesses Unterschiede. Beide Lesungen erfordern eine Kartenverteilung.

Dies spiegelt die Anzahl der Karten und die Art der Lesung wider. Aufgrund der Unterschiede zwischen den Decks, in Bezug auf die Karten und ihre Bilder, sind auch die Spreads unterschiedlich.

Bei einer Tarot-Lesung ist der gebräuchlichste Spread-Typ ein 3-Karten-Spread. Jede Karte repräsentiert eine Anspannung oder einen Zustand, z.B. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft oder Geist, Körper und Seele. Andere Beispiele können ein 5-Karten-Spread, ein 12-Monats-Spread, ein Quartals-Spread oder ein 4-Wochen-Spread sein. Tarotkarten können spezifischere Informationen liefern, so dass die Interpretation zwar oft komplizierter ist, aber eher eine direktere Antwort gibt.

Im Vergleich dazu ist die Lenormand-Deck-Bedeutung zu einfach, um die gleiche Antworttiefe wie beim Tarot-Lesen zu bieten. Stattdessen müssen wir eine Lesung als ähnlich wie das Erzählen einer Geschichte betrachten.

Die gebräuchlichsten Spreizarten werden als Zeichenketten bezeichnet und beinhalten die Verwendung von 2, 3, 5 oder 7 Karten. Sie erhalten auch Felder mit 9 Karten und sogar einen 36-Karten-Spread.

Entdecken Sie weitere interessante Artikel über Padre: