ENGELSBLOG

1001 Engelsgeheimnisse

Astralkörper – Lernen Sie mehr darüber

Astralkörper

Ein Astralkörper (auch „Energiekörper“ genannt) ist die Art von Körper, die jemand in der astralen Welt, in der wir nach dem Tod gehen, besitzt. Ein Astralkörper ist aus Atem- oder Lebenskraft gemacht Der Astralkörper ist das Energiesystem für unsere emotionale Erfahrung.

Was ist ein Astralkörper?

Der Astralkörper ist ein hypothetisches spirituelles Gegenstück zum physischen menschlichen Körper, der auf einer anderen Ebene existieren soll.

Nach der yogischen Philosophie haben die Menschen drei Körper – den physischen, den astralen und den kausalen, die zusammen das „Gestell“ der Seele darstellen. Der Astralkörper ist subtiler als der physische Körper und enthält Atem- und Lebenskraft, Sinn und Geist.

Im Yoga ist es der Astralkörper, der Prana (auch Atemkraft genannt) und das System der Nadis (Energiekanäle) enthält, die Prana tragen. Diese werden manchmal als Astralröhren bezeichnet.

Es gibt drei Energiekörper:

  • Ätherkörper, der an den physischen Körper gebunden ist (wenn Sie noch nichts über das ätherische Energiesystem gelesen haben, ist dies ein großartiger Ausgangspunkt)
  • Astralkörper, das Energiesystem für unsere emotionale Erfahrung
  • Mentalkörper

Möchten Sie wissen, wer Ihr Schutzengel ist?


Um mit Ihrem Schutzengel in Kontakt zu treten und Ihre KOSTENLOSE ZUKUNFTSDEUTUNG zu erhalten, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

Geburtsdatum

Kontaktdetails

Hiermit bestätige ich die Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben und akzeptiere die Nutzungsbedingungen.


Energiedichte

Der Ätherkörper ist der dichteste der Energiekörper, weil er an Ihren physischen Körper gebunden ist.

Um den Unterschied zwischen der Dichte Ihres ätherischen (physischen) Energiekörpers und des astralen (emotionalen) Energiekörpers zu veranschaulichen, denken Sie darüber nach, ob Sie jemand gebeten hat, Ihren Ellbogen in der Hand zu halten. Das könntest du machen.

Sie hätten einen dichten, physischen Gegenstand in der Hand. Überlegen Sie sich dann, ob Sie jemand gebeten hat, Ihre Freude (oder Ihren Ärger) in der Hand zu halten. Wie würden Sie das machen?

Ihre Gefühle sind weniger greifbar und weniger dicht als Ihr physischer Körper, sodass es schwieriger ist, sie in der Hand zu halten.

Die sieben Chakren des Astralkörpers

So wie der Ätherkörper Chakren und eine Aura hat, so hat der Astralkörper auch Chakren und eine Aura. Glücklicherweise ist das Chakrasystem des Astralkörpers bei weitem nicht so komplex wie das des Ätherkörpers.

Der Astralkörper hat sieben primäre Chakren. Wenn Sie zuvor mit Chakren studiert oder gearbeitet haben, sind Sie sich dieser Chakren wahrscheinlich bewusst.

Im Sanskrit bedeutet das Wort Chakra „wirbelnde Kugel“. Ihre Chakren sind wirbelnde Energiekugeln, die Ihrem Körper Energie zuführen, um Erfahrungen zu generieren. Im astralen (emotionalen) Körper liefern diese Chakren emotionale Energie.

Sie liefern die Energie, die Sie für Ihre Emotionen verwenden, damit Sie aus Ihren Erfahrungen einen Kontext und eine Bedeutung erstellen können.

Unsere Emotionen helfen uns, Lebenserfahrungen zu verstehen und zu verarbeiten. Und die Chakren bringen diese Energie in unseren Körper, so dass wir Zugang zu unseren Emotionen haben.

Unterschiedliche Emotionen vibrieren mit unterschiedlichen Frequenzen, und die Chakren bestimmen die Schwingungen und die Auswirkung aller Emotionen.

Sie können eine breite Palette von Emotionen vibrieren: auf diese Weise sind Sie in der Lage, eine breite Palette von Antworten auf Ihre Erfahrungen zu erhalten.

Die Chakren befinden sich vor der Wirbelsäule. Sie verlaufen vom Wurzelchakra (bei Männern an der Basis der Wirbelsäule und bei Frauen zwischen den Eierstöcken) bis zum Kronenchakra (oben am Kopf).

Jedes der Chakren vibriert mit einer unterschiedlichen Frequenz von niedrig bis hoch. Das Wurzelchakra ist eine geringere Schwingung als das Kronenchakra. Jedes Chakra hat eine bestimmte Funktion im Körper.

Die Aura Ihres Astralkörpers

Ihr Körper wird von Ihrer Aura umgeben. Wenn Sie jemals ein Kirlian-Foto gemacht haben, haben Sie ein Bild Ihres Kopfes mit verschiedenen Farben um Ihren Kopf herum gesehen.  Diese Farben sind zu diesem Zeitpunkt die vorherrschenden Energien in Ihrer Aura.

Die Aura erstreckt sich weit über Ihren Körper hinaus bis zu den Fingerspitzen Ihrer ausgestreckten Arme in alle Richtungen, einschließlich etwa einen Meter über Ihrem Kopf und einem Meter unter Ihren Füßen.

Sie schöpfen die ganze Zeit Energie aus Ihrer Aura, um Energie in Ihre Chakren zu bringen, damit Sie den Kontext und die Bedeutung für Ihre Erfahrung erstellen können.

Und wenn Sie diese Energie aus Ihren Chakren verbraucht haben (wenn Sie sie metabolisiert haben), senden Sie diese aus den Chakren zurück in die Aura und diese Energie in der Aura wird mit der Energie des kosmischen Feldes wieder aufgefüllt und wandert zurück in die Chakren.

Sie können also keine Chakren ohne Aura haben und Sie können keine Aura ohne Chakren haben – sie sind ein integriertes System.

Wenn Sie über Ihren emotionalen Körper nachdenken, bedenken Sie, dass er immer in Kontakt mit ihren physischen Körper steht.

Die Verbindung: Wenn Emotionen Ihren physischen Körper beeinflussen

Hier ist ein wichtiger Punkt: Wenn wir uns nicht erlauben, bestimmte Emotionen zu spüren, unterdrücken wir sie.

Wenn Sie zum Beispiel Schmetterlinge im Magen spüren, durchströmen Sie Ihren Astralkörper (emotional) mit einem übermäßigen Strom von Angst und weil es unangenehm ist, unterdrücken Sie ihn.

Sie drücken automatisch die Energie in den Ätherleib, wo sie nicht hingehört. Ihr Körper registriert die körperliche Empfindung (Schmetterlinge) und Ihr emotionales Bewusstsein verarbeitet möglicherweise gleichzeitig seine Angstgefühle.

Es ist jedoch einfacher, die Angst zwischen den beiden Energiesystemen zu verteilen, als sie zu halten und als reine Emotion zu verarbeiten.

Es ist eine akzeptable kurzfristige Strategie, aber kein wirksamer langfristiger Plan für Emotionen, die Sie als inakzeptabel oder bedrohlich empfinden.

Verdrängte Emotionen wird als Somatisierung bezeichnet. Und im Laufe der Zeit kann die Somatisierung zu Problemen führen (Stress führt zu Knoten, Angst führt zu Geschwüren usw.).

Viele berichten von der Erfahrung, sich mit einer riesigen, universellen Energie zu verbinden – mit der Quelle selbst.

Eine Transformation des Verstehens findet statt, scheinbar undurchdringliche Ängste, Glaubensbeschränkungen, kulturelle und religiöse Zwänge werden zerschlagen, was zu einer Ausdehnung und Tiefe der persönlichen inneren Freiheit führt, die zuvor noch nicht angetroffen wurde.

Entdecken Sie weitere interessante Artikel über Padre: